Dienstleistungen fürs Wohnen im besten Alter

Online Seminar 22. April 2021: Aging in Place – Entwicklung von zukunftsfähigem Wohnraum für die ältere Bevölkerung

3 Kommentare

Aging in Place ist der Wunsch vieler älterer Menschen in der Schweiz. Covid-19 verstärkt den Wunsch eines langen Lebens zu Hause markant. Allerdings stellen sich viele Herausforderungen. Der überwiegende Anteil an Wohnimmobilien in der Schweiz ist weder aus der Lageoptik noch aus Objektsicht fürs Wohnen zu Hause, für Aging in Place, geeignet.

Aging in Place bedeutet nicht nur eine barrierefreie Umgebung

Wie reagieren Investoren, Planer und Immobilienfachleute auf das Bedürfnis von Aging in Place? Die Praxiserfahrung zeigt, dass noch viel Potenzial besteht. Dennoch beginnen nun Investoren, der seit Jahren wachsenden Gruppe der älteren Menschen, die nötige Beachtung zu schenken.

Wir stellen fest, dass barrierefreies Bauen im Vordergrund steht. Treiber sind hier Normen und gesetzliche Vorgaben. Doch oft findet die Umsetzung halbherzig oder gar nicht statt.

Worauf kommt es an? Wie können Sie eine aktive Rolle übernehmen?

Online-Seminar vom Donnerstag, 22. April 2021, 17.00 bis 18.00 Uhr

Inputreferat

–        Die ältere Bevölkerung – eine verkannte Zielgruppe

–        Mit Strategien für Aging in Place zu Mehrwert

–        Barrierefrei nach Norm = alterstauglich und bedürfnisgerecht?

–        Aktuelle Projekte und Beispiele

Fragen, Erfahrungen und Diskussion

Diskutieren Sie mit und bringen Sie Ihre Einschätzungen ein. Angesprochen sind insbesondere Fachpersonen aus Investment, Planung und Immobilien. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen.

Inputreferat und Moderation

David B. Fässler, Rechtsanwalt, M.B.A./SIA, CAS in Gerontologie Uni ZH, Gründer und Inhaber von Fred GmbH, www.fredpartner.ch

Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Teilnahmelink. Die Veranstaltung ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Jetzt anmelden.

3 Kommentare

  1. Russo

    Ich bin sehr an Ihrem Seminar interessiert, das mir sehr interessant erscheint, da es Aspekte aufzeigt, die wir beim Stil und der Lebensweise der Senioren vernachlässigen können.
    FG

  2. Sandra Burch

    Ich nehme gerne teil.

  3. Cäsar Junker

    Bin gespannt:-)

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.